Angebote zu "Neuausgabe" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Kompass - Allgäu - Wanderführer 1. Auflage - Ne...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wanderführer Allgäu - Weitere Top-Angebote von Kompass im Online-Shop von Bergfreunde.de bestellen!

Anbieter: Bergfreunde
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Spurensuche im Allgäu
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 16.05.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Spurensuche im Allgäu, Titelzusatz: Kuriose Geschichten und (fast) unbekannte Naturdenkmäler entlang des Crescentia-Pilgerwegs, Auflage: Neuausgabe, Redaktion: Würl, Peter, Verlag: Bauer-Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Deutschland // Reiseführer // Kunstreiseführer // Wanderführer // Heimatkunde // Familiengeschichte // Nostalgie, Rubrik: Reiseführer // Kunstreiseführer, Deutschland, Seiten: 112, Gewicht: 240 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Spurensuche im Allgäu
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Spurensuche im Allgäu ab 12 € als Taschenbuch: Kuriose Geschichten und (fast) unbekannte Naturdenkmäler entlang des Crescentia-Pilgerwegs. Neuausgabe. Aus dem Bereich: Bücher, Reise, Reiseführer, Deutschland,

Anbieter: hugendubel
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Aus dem Leben einer Frau
6,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Louise Aston: Aus dem Leben einer FrauErstdruck: Hamburg (Hoffmann und Campe) 1847.Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage ist die Ausgabe:Louise Aston: Aus dem Leben einer Frau, Hamburg: Hoffmann und Campe, 1847.Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1814 in Gröningen als jüngstes von vier Kindern eines Konsistorialrats geboren, wird Louise Franziska Hoche mit 17 Jahren gegen ihre Willen mit dem in Magdeburg lebenden englischen Fabrikanten Samuel Aston verheiratet. Sie führt ein extravagantes Leben und provoziert in Magdeburg und Göttingen, wo sie sich zeitweilig aufhält, wiederholt Skandale. Nach der Scheidung 1839 führt ihr offensiv gelebter Nonkonformismus - sie trägt Männerkleidung, raucht auf der Straße und lebt offene Beziehungen -zu regelmäßiger polizeilicher Überwachung wegen "unsittlicher Lebensweise" und schließlich zu ihrer Ausweisung als "staatsgefährliche Person". Louise Aston schreibt neben einer Reihe von Romanen radikale Gedichte, die ihr heftige Kritik aus den Reihen der Frauenbewegung eintragen. Sie ist Herausgeberin der politischen Wochenzeitschrift "Der Freischärler. Für Kunst und sociales Leben" im Verlag von Leopold Lassar in Berlin. 1871 stirbt Louise Aston verarmt und politisch resigniert im Alter von 57 Jahren in Wangen im Allgäu an Brustwassersucht.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Aus dem Leben einer Frau
7,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Louise Aston: Aus dem Leben einer FrauErstdruck: Hamburg (Hoffmann und Campe) 1847.Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage ist die Ausgabe:Louise Aston: Aus dem Leben einer Frau, Hamburg: Hoffmann und Campe, 1847.Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1814 in Gröningen als jüngstes von vier Kindern eines Konsistorialrats geboren, wird Louise Franziska Hoche mit 17 Jahren gegen ihre Willen mit dem in Magdeburg lebenden englischen Fabrikanten Samuel Aston verheiratet. Sie führt ein extravagantes Leben und provoziert in Magdeburg und Göttingen, wo sie sich zeitweilig aufhält, wiederholt Skandale. Nach der Scheidung 1839 führt ihr offensiv gelebter Nonkonformismus - sie trägt Männerkleidung, raucht auf der Straße und lebt offene Beziehungen -zu regelmäßiger polizeilicher Überwachung wegen "unsittlicher Lebensweise" und schließlich zu ihrer Ausweisung als "staatsgefährliche Person". Louise Aston schreibt neben einer Reihe von Romanen radikale Gedichte, die ihr heftige Kritik aus den Reihen der Frauenbewegung eintragen. Sie ist Herausgeberin der politischen Wochenzeitschrift "Der Freischärler. Für Kunst und sociales Leben" im Verlag von Leopold Lassar in Berlin. 1871 stirbt Louise Aston verarmt und politisch resigniert im Alter von 57 Jahren in Wangen im Allgäu an Brustwassersucht.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Wilde Rosen / Freischärler-Reminiscenzen / Mein...
5,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Louise Aston: Wilde Rosen / Freischärler-Reminiscenzen / Meine Emancipation. Gedichte und AutobiographischesWilde Rosen:Erstdruck: Berlin (W. Moeser und Kühn) 1846.Freischärler-Reminiscenzen:Erstdruck: Buchausgabe: Leipzig (Emil Ottocar Weller) [1849, vordatiert auf] 1850.Meine Emancipation, Verweisung und Rechtfertigung:Erstdruck: Brüssel (C. G. Vogler) 1846.Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage sind die Ausgaben:Louise Aston: Wilde Rosen. Zwölf Gedichte, Berlin: Verlag von W. Moeser und Kühn, 1846.Louise Aston: Freischärler-Reminiscenzen. Zwölf Gedichte, Leipzig: Verlag von E. O. Weller, 1850.Louise Aston: Meine Emancipation, Verweisung und Rechtfertigung, Brüssel 1846.Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1814 in Gröningen als jüngstes von vier Kindern eines Konsistorialrats geboren, wird Louise Franziska Hoche mit 17 Jahren gegen ihre Willen mit dem in Magdeburg lebenden englischen Fabrikanten Samuel Aston verheiratet. Sie führt ein extravagantes Leben und provoziert in Magdeburg und Göttingen, wo sie sich zeitweilig aufhält, wiederholt Skandale. Nach der Scheidung 1839 führt ihr offensiv gelebter Nonkonformismus - sie trägt Männerkleidung, raucht auf der Straße und lebt offene Beziehungen - zu regelmäßiger polizeilicher Überwachung wegen "unsittlicher Lebensweise" und schließlich zu ihrer Ausweisung als "staatsgefährliche Person". Louise Aston schreibt neben einer Reihe von Romanen radikale Gedichte, die ihr heftige Kritik aus den Reihen der Frauenbewegung eintragen. Sie ist Herausgeberin der politischen Wochenzeitschrift "Der Freischärler. Für Kunst und sociales Leben" im Verlag von Leopold Lassar in Berlin. 1871 stirbt Louise Aston verarmt und politisch resigniert im Alter von 57 Jahren in Wangenim Allgäu an Brustwassersucht.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Wilde Rosen / Freischärler-Reminiscenzen / Mein...
6,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Louise Aston: Wilde Rosen / Freischärler-Reminiscenzen / Meine Emancipation. Gedichte und AutobiographischesWilde Rosen:Erstdruck: Berlin (W. Moeser und Kühn) 1846.Freischärler-Reminiscenzen:Erstdruck: Buchausgabe: Leipzig (Emil Ottocar Weller) [1849, vordatiert auf] 1850.Meine Emancipation, Verweisung und Rechtfertigung:Erstdruck: Brüssel (C. G. Vogler) 1846.Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2015.Textgrundlage sind die Ausgaben:Louise Aston: Wilde Rosen. Zwölf Gedichte, Berlin: Verlag von W. Moeser und Kühn, 1846.Louise Aston: Freischärler-Reminiscenzen. Zwölf Gedichte, Leipzig: Verlag von E. O. Weller, 1850.Louise Aston: Meine Emancipation, Verweisung und Rechtfertigung, Brüssel 1846.Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage.Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.Über die Autorin:1814 in Gröningen als jüngstes von vier Kindern eines Konsistorialrats geboren, wird Louise Franziska Hoche mit 17 Jahren gegen ihre Willen mit dem in Magdeburg lebenden englischen Fabrikanten Samuel Aston verheiratet. Sie führt ein extravagantes Leben und provoziert in Magdeburg und Göttingen, wo sie sich zeitweilig aufhält, wiederholt Skandale. Nach der Scheidung 1839 führt ihr offensiv gelebter Nonkonformismus - sie trägt Männerkleidung, raucht auf der Straße und lebt offene Beziehungen - zu regelmäßiger polizeilicher Überwachung wegen "unsittlicher Lebensweise" und schließlich zu ihrer Ausweisung als "staatsgefährliche Person". Louise Aston schreibt neben einer Reihe von Romanen radikale Gedichte, die ihr heftige Kritik aus den Reihen der Frauenbewegung eintragen. Sie ist Herausgeberin der politischen Wochenzeitschrift "Der Freischärler. Für Kunst und sociales Leben" im Verlag von Leopold Lassar in Berlin. 1871 stirbt Louise Aston verarmt und politisch resigniert im Alter von 57 Jahren in Wangenim Allgäu an Brustwassersucht.

Anbieter: buecher
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Spurensuche im Allgäu
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Spurensuche im Allgäu ab 12 EURO Kuriose Geschichten und (fast) unbekannte Naturdenkmäler entlang des Crescentia-Pilgerwegs. Neuausgabe

Anbieter: ebook.de
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Aus dem Leben einer Frau
1,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Louise Aston: Aus dem Leben einer Frau Erstdruck: Hamburg (Hoffmann und Campe) 1847. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie der Autorin. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2015. Textgrundlage ist die Ausgabe: Louise Aston: Aus dem Leben einer Frau, Hamburg: Hoffmann und Campe, 1847. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt. Über die Autorin: 1814 in Gröningen als jüngstes von vier Kindern eines Konsistorialrats geboren, wird Louise Franziska Hoche mit 17 Jahren gegen ihre Willen mit dem in Magdeburg lebenden englischen Fabrikanten Samuel Aston verheiratet. Sie führt ein extravagantes Leben und provoziert in Magdeburg und Göttingen, wo sie sich zeitweilig aufhält, wiederholt Skandale. Nach der Scheidung 1839 führt ihr offensiv gelebter Nonkonformismus - sie trägt Männerkleidung, raucht auf der Strasse und lebt offene Beziehungen - zu regelmässiger polizeilicher Überwachung wegen »unsittlicher Lebensweise« und schliesslich zu ihrer Ausweisung als »staatsgefährliche Person«. Louise Aston schreibt neben einer Reihe von Romanen radikale Gedichte, die ihr heftige Kritik aus den Reihen der Frauenbewegung eintragen. Sie ist Herausgeberin der politischen Wochenzeitschrift »Der Freischärler. Für Kunst und sociales Leben« im Verlag von Leopold Lassar in Berlin. 1871 stirbt Louise Aston verarmt und politisch resigniert im Alter von 57 Jahren in Wangen im Allgäu an Brustwassersucht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot